Jump to content

Max_Agend

Members
  • Content Count

    2
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Bewerbung zum 21.Motorisierte Infanterie-Division LT bei der WM Vorwort Über mich? Ingame Online Zeiten Stärken und Schwächen Wieso ich? Roleplay Story(mind. 200 Wörter) Schlusswort 1. Vorwort Hallo ich bin zwar nicht gut in Bewerbungen schreiben aber ich nehme kritik sehr gerne an ich wünsche euch viel spas beim lesen. Auserdem entschuldige ich mich für die Rechtschreibfehler. 2. Über mich Ich heise Max und bin 23 Jahre alt ich arbeite beim Rettungsdienst und bin ehrenamtlich bei der Freiwiligen Feuerwehr. 3. Ingame Name: Jamial es Jacksen Rang: SS-Sturmann Regiment: Waffen SS-Panzerdivision Gmod: Stunden: 4429 Stunden Gmod meistens auf RP server Keine Warns Oder Banns 4. Online Zeiten Montag= 13:00 bis 23:00 Dienstang= 13:00 bis 23:00 Mittwoch= 13:00 bis 23:00 Donnerstag= 13:00 bis 23:00 Freitag= 13:00 bis 23:00 Samstag= 13:00 bis 23:00 Sonntag= 13:00 bis 23:00 5. Stärken und Schwächen + Nett + Hilfsbereit + Führungstärke - Rechtschribung 6. Wieso ich? Ich bin Zuverlässig, Loyal und höre gut zu. Ich fasse die Sachen die mehr erzählt werden gut auf und bin meist Höflich und Respektvoll. 7. RP Storry Vier Jahre nach der vernichtenden Niederlage Frankreichs, Belgiens und der Niederlande im Frühjahr 1940 begannen die anglo-amerikanischen Alliierten die Operation Overlord mit dem Ziel, in Westeuropa Fuß zu fassen, um gemeinsam mit der an der Ostfront kämpfenden sowjetischen Armee das nationalsozialistische Deutschland zu besiegen. Die Normandie wurde wegen ihrer Nähe zur britischen Küste gewählt. So konnten die Alliierten ihre landenden Truppen in der Anfangsphase des Angriffs wirkungsvoll aus der Luft unterstützen (Operation Neptune). Vor allem aber waren die deutschen Verteidigungsstellungen an diesem Küstenstreifen weniger bedeutend als im Norden. Das deutsche Oberkommando hatte nämlich die Landung der Alliierten an der engsten Stelle des Ärmelkanals erwartet. Eine Flotte von über 6.900 Schiffen war erforderlich, um die mit mehr als 156.000 Mann angreifenden Verbände zu den fünf Stränden zu transportieren, denen man, von West nach Ost, die Decknamen Utah und Omaha (USA), Gold (Großbritannien), Juno (Kanada) und Sword (Großbritannien) gegeben hatte. Auch etwa 24.000 Fallschirmjäger wurden abgesetzt, um die Kontrolle über strategische Punkte zu übernehmen und deutsche Angriffe auf die Flanken der alliierten Truppen an Land zu unterbinden. Trotz schlechter Wetterbedingungen und erbitterten Widerstands deutscher Einheiten waren die Operationen erfolgreich. Am Abend des 6. Juni 1944 hatten sich die Alliierten an alle fünf Stränden festgesetzt. Die deutschen Verteidiger waren verunsichert, wie sie reagieren sollten. D-Day war in der Hauptsache ein anglo-amerikanisches Unternehmen. Britische, amerikanische und kanadische Truppen waren zahlenmäßig am stärksten vertreten. Aber insgesamt beteiligten sich nicht weniger als siebzehn alliierte Staaten an den Militäraktionen am Boden, zur See und in der Luft. Die Landung am 6. Juni 1944 ging unter dem heute legendären Namen D-Day in die Geschichte ein. 7. Schlusswort Ich bedanke mich das ihr meine Bewerbung durchgelesen habt und danke euch für eure Kritick. MFG Max Agend
×
×
  • Create New...