Bewerbung zum Generalmajor der Luftwaffe 3.0

[Forum - Information] Wir suchen Teammitglieder! - Solltest du Interesse haben, bewerbe dich im Forum!
  • Guten Tag und Herzlich Willkommen zu meiner Bewerbung als Generalsmajor


    Inhaltsverzeichniss:

    Real life daten/Online daten

    Stärken und Schwächen

    Warum ich?

    Rp-Charakter

    Infos über meine Person,die ich spiele

    Rp-Story

    Schlusswort

    quellen


    Real Life Daten:

    Name Thobias S.

    Alter:14-15

    Geboren: Berlin [Neukölln]

    Hobbys: Pakour,Fahrrad fahren,Schwimmen und das Leidenschaftliche Gamen


    Stärken [+] und Schwächen [-]:

    Stärken:

    [+] Ich bin sehr erlich zu meinen Leuten, sage auch wenn mal was nicht gut gelaufen ist an!

    [+] Ich bin Sehr Geduldsam beim Führen von Truppen usw.

    [+] Ich habe sehr viel erfahrung übern 2Wk [Welt Krieg].

    [+] Ich bemühe mich immer das die WM [Wehrmacht] auf denn neusten Stand ist. [Nicht wie andere Generäle und Offiziere].

    [+] Ich bin sehr Aktiv [nicht so wie manche Generäle/offiziere].

    [+] Ich bin meist sehr fair zu meinen Landsleuten.

    [+] Ich bin dazu noch sehr hilfsbereit.

    [+] Ich bin sehr zuverlässig und erledige meine aufgaben


    Schwächen:

    [-] Ich bin ein Kleiner Perfektionist und will immer das beste drauß machen

    [-] Ich bin sehr blauäugig [Alles ohne weiteres glauben] ,dies hängt stark mit meiner erlichkeit zusammen.

    [-] Ich kann manchmal sehr laut werden

    [-] Ich bin meist zu Dierekt und sage gleich was ich denke


    Warum ich?
    Ich finde ich bringe die Kompetenz und die nötige Disziplin, in solch einen hohen Rang zu arbeiten und zu dienen.

    Ich selber spiele schon sehr lange auf diesem Server und habe in Gegensatz zu einer bestimmten Person [Der 3xmal in einen Generalstarb drinn war] noch nicht im Generalsstarb gedient. Wo rauf ich eigentlich hinaus will, Ist das ich schon von anfang an das Ziel hatte ein General auf diesen Server zu sein.

    Ich selber [meiner meinung nach] kann sehr gut leiten und besitze auch die Kompetenz dazu, als manch andere.

    Ich selber setzte [woran man meine Aktivität sieht] mich auch für diesen Server ein, dies sieht man an denn Beiträgen die ich als Vorschlag usw gemacht habe.

    Desweiterem will ich die Wehrmacht verbessern und verstärken [Was ich dann auch gnadenlos durchziehen werde], weil es kann nicht sein das zb 22 Wehrmacht Soldaten gegen 12-13 US Soldanten verliert[Liegt bestimmt nicht an die ganzen Inkopetenten Leitungs Posten wie die Offiziere, ne ne.].


    RP Charakter Daten

    Name: Hans-Ulrich Rudel 

    Alter: 28 jahre alt

    Geboren in Konradswaldau

    Gestorben in Rosenheim


    Infos über meine Person, die ich spiele:


    hans-ulrich-rudel-e28093-sein-leitspruch-war-stets-verloren-ist-nur-wer-sich-selbst-aufgibt.jpg?w=443


    1aaf773e864a7a362524487728a24233.png


    Allgemeine Infos:

    Hans-Ulrich Rudel (Geb. 2. Juli 1916 in Konradswaldau, Landkreis Schönau, Schlesien; Gest. 18. Dezember 1982 in Rosenheim) war ein deutscher Offizier der Wehrmacht, Stuka- sowie Schlachtflieger der Luftwaffe, zuletzt Oberst mit 2.530 Feindflügen (430 davon mit der Fw 190). Dabei wurde er dreißigmal durch Flak- und Infanteriewaffen abgeschossen, konnte sich jedoch jedesmal retten. Rudel wurde insgesamt fünfmal verwundet, wofür er das Verwundetenabzeichen in Gold trug.

    Er war der einzige Träger der höchsten Verleihungsstufe des Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit goldenem Eichenlaub, Schwertern und Brillanten und damit der höchstdekorierte Soldat der deutschen Wehrmacht. Nach Kriegsende betätigte er sich als Fluchthelfer für durch die BRD verfolgte Nationalsozialisten, als Militärberater und unterstützte die Deutsche Reichspartei (DRP).


    Im Zweiten Weltkrieg:

    Als Beobachter nahm Rudel zunächst in einer Aufklärungs-Gruppe am Polenfeldzug teil. Im September 1940 wurde er zum Stuka-Geschwader 2 „Immelmann“ versetzt und mit ihm nach Beginn des Rußlandfeldzuges an der Ostfront eingesetzt. Bereits am ersten Tag des Unternehmens „Barbarossa“ flog er vier Einsätze. Im Hafen von Kronstadt konnte er mit einer 1000-kg-Bombe das sowjetische Schlachtschiff „Marat“ durch einen Volltreffer in die Munitionskammer versenken. Nach der Vernichtung von fast 30 Panzern am 27. und 28. März 1943 wurde er zweimal namentlich im Wehrmachtbericht erwähnt, daraufhin er am 1. April 1943 zum Hauptmann befördert wurde. Ab dem 18. September führte er als Kommandeur die dritte Gruppe des Geschwaders.

    Als Oberst und Kommodore des berühmten Stukageschwaders „Immelmann“ wurde Hans-Ulrich Rudel als einzigem Soldaten des Zweiten Weltkrieges die höchste deutsche Tapferkeitsauszeichnung – das Goldene Eichenlaub mit Schwertern und Brillanten zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes – verliehen, sowie auch die höchste ungarische Dekorierung, welche mit einem Rittergut verbunden war.


    Seine Erfolge:

    Mit seinen einmaligen Leistungen und Erfolgen steht Rudel mit Abstand an der Spitze der ruhmreichen Fliegerasse der Welt. Mit seinem Kanonenvogel, einer Junkers Ju 87 G mit zwei 3,7cm-Kanonen unter den Tragflächen, vernichtete er 519 Sowjetpanzer – davon 17 an einem Tage. Auf der Erfolgsliste reihen sich aneinander: ein Schlachtschiff, zwei Kreuzer, ein Zerstörer, siebzig Landungsboote, neun Luftsiege, zahlreiche Artillerie-, Pak- und Flakstellungen, vier Panzerzüge, Hunderte von Feindfahrzeugen und die Zerstörung zahlreicher wichtiger Flußübergänge und Bunker.

    Sechs Stuka-Besatzungen konnte er vor sowjetischer Kriegsgefangenschaft oder sogar dem Tod bewahren. Beim Rettungsversuch einer weiteren notgelandeten Besatzung geriet er selbst in Gefangenschaft, flüchtete jedoch und konnte trotz eines Steckschusses in der Schulter die etwa fünfzig Kilometer durch das sowjetische Hinterland zu den eigenen Linien überwinden.

    Bei seinen tollkühnen Einsätzen wurde Hans-Ulrich Rudel dreißigmal abgeschossen (durch Flak und Infanteriewaffen, kein einziges Mal durch Jäger) und fünfmal verwundet. Er verlor durch Flaktreffer im Februar 1945 den rechen Unterschenkel, der amputiert werden mußte. Mit oft blutendem Beinstumpf kämpfte der „Tapferste der Tapferen“, wie ihn die Ostfrontkämpfer nannten, weiter und war so bis zum letzten Kriegstage im Einsatz.

    Namentliche Nennung im Wehrmachtbericht

    27. März 1944: Major Rudel, Gruppenkommandeur in einem Schlachtgeschwader, vernichtete im Süden der Ostfront an einem Tage 17 feindliche Panzer.

    28. März 1944: Zwischen Dnjestr und Pruth griffen starke deutsche Schlachtfliegergeschwader in die Kämpfe ein. Sie zerstörten zahlreiche feindliche Panzer und eine große Zahl motorisierter und bespannter Fahrzeuge. Dabei vernichtete Major Rudel wiederum neun feindliche Panzer. Er hat damit in mehr als 1.800 Einsätzen allein 202 feindliche Panzer vernichtet.

    3. Juni 1944: Major Rudel, mit dem höchsten deutschen Tapferkeitsorden ausgezeichnet, flog an der Ostfront zum 2000. Male gegen den Feind.

    6. August 1944: 27 weitere Panzer wurden durch Schlachtflieger vernichtet. Hiervon schoß Major Rudel allein 11 Panzer ab und erzielte damit seinen 300. Panzerabschuß durch Bordwaffen.

    10. Februar 1945: Oberst Rudel schoß in den letzten Tagen 11 sowjetische Panzer ab und erhöhte damit seine Abschußerfolge auf 516 Panzer.


    Seine Bilanz:

    Bilanz aus 2.530 Feindflügen:

    -519 russische Panzer

    -1 Schlachtschiff

    -1 Zerstörer

    -70 Landungsboote

    -800+ motorisierte Fahrzeuge

    -150+ Artillerie-, Pak- und Flakstellungen

    -9 Luftsiege (7 Jäger, 2 Schlachtflugzeuge Il 2)

    … und viele Bunker, Brücken und Nachschublinien

    Zusatzt: so ich finde das reicht jetzt auch....



    Rp-Story [aus meiner letzten Bewerbung] [selbergeschrieben]

    Hallo, mein Name ist Hans Rudel, ich bin 28 jahre jung habe aber dafür schon sehr viel erlebt und war auch schon bei vielen Einstäzen dabei.

    Nun erzähle ich ihnen von einen meiner Einsätze:

    Ich hatte am 7.März.1938 meine Ausbildung zum Pilot Erfolgreich Absolvierte.

    Ich bin am 19.August.1941 mit einer Messerschmitt Me 262 zu meinen ersten Einsatz geflogen, dort hatte ich ein paar Abschüsse von Britischen Soldaten und Flugzeugen erzielt.

    Dort habe ich schon die ersten brutalen Szenen vom Krieg erlebt, als ich mit meiner Messerschmitt Me 262 notlanden musste, weil mein Sprit alle war ,so landete ich auf ein Flugplatz der Wehrmacht.

    Als ich am Flugplatz angekommen war, sah ich das es ein verlassendes Flugfeld war, wo nichts war außer Leichen und kapputte Fahrzeuge stehten/lagten.

    Ich steigte natürlich sofort aus mein Flugzeug aus und musste mich übergeben dabei wurde ich bewusstlos ....

    Ich wurde später von einen Suchtrupp der Wehrmacht gefunden, verarztet und in einem Aussenposten geborgen.

    Erst dann wusste ich, wie wirklich Krieg aussieht.....


    Mein Schlusswort

    Ich danke für ihre Aufmerksamkeit!|Ausserdem würde ich mich auch mal freuen, wenn mal einer ran käme der kein Teammitglied ist. Ich finde das es schon genug Teammitglieder in hohen Posten gibt!


    quellen

    Rudel, Hans-Ulrich – Verschwiegene Geschichte

    hans-ulrich-rudel-e28093-sein-leitspruch-war-stets-verloren-ist-nur-wer-sich-selbst-aufgibt.jpg?w=443

    Unterschriften-Schriftarten – Unterschriften-Generator

    https://de.wikipedia.org/wiki/hans-ulrich_rudel

  • Tracer

    Hat das Label In Bearbeitung hinzugefügt
  • #Dafür
    Ist immer-noch ein sehr guter Führer wenn es kleinere Events angeht.
    Er kann auch sehr gut Truppen Führen.
    Also er ist wirklich Kompetent, Freundlich

    Er kann aber auch sehr böse werden, was ich erst letztens im Keller feststellen musste :C

  • Tracer

    Hat das Label von In Bearbeitung auf Angenommen geändert