Das Gesetzbuch der Wehrmacht §



  • je47e__7YzX_XeqKFFhhoZLVzGUF9zEsY-F7Cr7eNtOR0NjlbUvUPr9k6KBSCDYR32DtrFS3fWmSQikrwH74evm-sdYK7cjmHKJdT0yN6ww0XoZclCXvkQDzGBnHRtO1t3quS7zc

    Gesetze und Regeln, Innerhalb der Deutschen Wehrmacht.

    § 1.1, Kleiderordnung.

    Innerhalb Jedweiliger Einheiten existieren sogenannte,

    Kleiderordnungen.

    [Offiziere und Unteroffiziere sind davon Ausgeschlossen]

    -------------------------------------------

    Kleiderordnung der : “Feldgendarmerie”

    Innerhalb der Feldgendarmerie gilt es, dass man

    jeweils mit höheren Rang bis zum Stabsgefreiten das Richtige Abzeichen am Arm trägt. Das aufsetzen eines Barrett ist innerhalb der Basis genehmigt.

    sollte man jedoch raus gehen ist eine Permanente Helmpflicht aktiv.

    Das tragen einer Feldmütze ist erst mit dem erreichen des

    Unteroffizier Stabes genehmigt es ist auch möglich durch die Erlaubnis des Einheitsleiter die Feldmütze als Gefreiter schon tragen zu dürfen.

    -------------------------------------------

    Kleiderordnung der : “Feldsanitäter

    Mit Absprache des Offiziers

    -------------------------------------------

    Kleiderordnung der : “17. Infanterie”

    An der vorgesehenen Ausrüstung ist es nicht erlaubt,

    Modifizierungen vorzunehmen. Solange sie sich noch auf dem

    Mannschaften Rang befinden.

    -------------------------------------------

    Kleiderordnung der : “12. Gebirgsjäger”

    Mit Absprache des Offiziers

    -------------------------------------------

    Kleiderordnung der : “21. Motorisierte Inf.”

    Die Auswahl des Mantels ist Frei wählbar,

    Innerhalb der Basis wird die Brille oben getragen,

    sowie ist in der Garage keine Helmpflicht.

    Das Tragen einer Feldmütze ist erst ab dem erreichen des

    Feldwebels genehmigt.

    Das tragen von Schulter Klappen wird erst ab dem Rang

    eines Offiziers genehmigt.

    ---------------------------------------------------------------------------

    §1.2, Auftritt des Deutschen innerhalb der Basis.

    Ein Deutscher hat sich Innerhalb der Basis jeweils

    seines Ranges entsprechend zu verhalten.

    Verhalten von Mannschaften.

    Solange man sich unter einem der Folgenden Ränge der Mannschaften befindet sollte man sich auch dementsprechend verhalten.

    [Schütze, Gefreiter, Obergefreiter, Hauptgefreiter, Stabsgefreiter, Oberstabsgefreiter.]

    Als Mannschafter verhält man sich gegenüber anderen immer Höflich und Respektvoll und zeigt seinem Gegenüber mittels Salute auch immer den nötig erwiesenen Respekt. Gegenüber eines Unteroffiziers / Offiziers ist eine Stramme haltung wie eine gefestigte Sprache bevorzugt. Der Befehl eines Offiziers / Unteroffiziers darf nicht Verweigert werden und muss ohne Hinterfragen ausgeführt werden. Sollte dieser Befehl Menschenverachtend sein darf bei der Feldgendarmerie einspruch gegen diesen Befehl erhoben werden. Ein Mannschafter handelt nie auf eigene Faust.

    Verhalten von Unteroffizieren.

    Solange man sich unter einem der Folgenden Ränge der Unteroffiziere befindet sollte man sich auch dementsprechend verhalten.

    [Unteroffizier, Stabsunteroffizier, Feldwebel, Oberfeldwebel,

    Hauptfeldwebel ,Stabsfeldwebel.]

    D.h kein unnötiges / auffälliges Verhalten (Ausnutzen von Rechten) gegenüber Mannschaften.

    Verhalten von Offizieren

    Solange man sich unter einem der Folgenden Ränge der Unteroffiziere befindet sollte man sich auch dementsprechend verhalten.



    [Leutnant, Oberleutnant, Hauptmann, Major,

    Oberstleutnant, Oberst.]

    Wird noch verfasst!

    ---------------------------------------------------------------------------

    Abschnitt §2, Mord | Hinrichtungen

    Mord wird als Hochverrat geahndet und wird mit 30 Minuten Haft und einer Hinrichtung bestraft. Hinrichtungen werden lediglich von der Feldgendarmerie genehmigt und ausgeführt. Jegliche weiteren Hinrichtungen, welche nicht von der Feldgendarmerie autorisiert oder durchgeführt worden sind wird als Mord genommen. Auch ein Leutnant bzw. Offizier kann diesen Befehl ohne die Feldgendarmerie nicht aussprechen!

    ---------------------------------------------------------------------------

    Abschnitt §3, Offiziers Anwesen

    §3.1 Offiziersgebäude

    Das Offiziersgebäude wird lediglich von Offizieren oder Generälen betreten. Ausnahmen sind lediglich mit Erlaubnis eines Offiziers / Generals möglich. Bei unautorisierten betreten des Offiziers Gebäudes wird man von der Feldgendarmerie verhaftet und in Gewahrsam gehalten.

    §3.2 Auftreten eines Offiziers

    Offiziere haben das Recht alleine die Basis zu verlassen, sind dazu aber nicht verpflichtet. Sollte ein Fahrzeug, wie z.B. ein Kübelwagen, bereit stehen, dann darf der anwesende Offizier diesen für eigene Zwecke verwenden. Dazu sucht dieser sich einen Fahrer welchen er selbst bestimmen darf und fährt in den wenigsten Fällen alleine. Dies soll zum Schutz und zur Entlastung der Offiziere dienen. Ein Offizier kann allerdings auch alleine fahren, wenn es die Umstände erlauben. Offiziere sind streng und müssen die Disziplin in der Wehrmacht halten. Anschreien ist hierbei noch normal, aber keinesfalls werden Soldaten erschossen. Dies übernimmt wenn überhaupt die Feldgendarmerie!

    ---------------------------------------------------------------------------

    Abschnitt §4, Akrobatik | Turnen innerhalb der Basis

    §4.1 Turnen auf Mauern / Gebäuden

    Das klätern auf Mauern , Gebäuden,Kisten und Sandsäcke ist strengstens aufgrunde der hohen Verletzungsgefahr verboten. Sowohl für sich selbst, als auch für andere Soldaten auf welche man fallen könnte.

    §4.2 (Fortnite) - Tänze in der Basis

    Tanzen ist in der Basis strengstens untersagt und wird von der Feldgendarmerie geahndet. Man kann in der Baracke oder eventuell auch der Kantine tanzen, allerdings ist dies auf anderen Plätzen in der Basis zu vermeiden. Falls man dabei erwischt wird

    kann man verhaftet werden.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Abschnitt §5, Waffenregeln

    §5.1 Waffen in der Basis

    Waffen sind in der Basis immer gesichert zu führen. Waffen werden lediglich im Falle eines Befehls oder eines Angriff entsichert. Die Feldgendarmerie behält sich das Recht vor im Falle einer Bedrohung o. Ä. die Waffe zu entsichern um gegebenenfalls die andere Person einzuschüchtern. Das schießen in der Basis ist ohne wichtigen Grund strengstens verboten! Ausgenommen hiervon ist der Schießstand an dem Jederzeit gefeuert werden darf.

    §5.2 Waffen,

    welche man normalerweise nicht hat

    Das benutzen von amerikanischen Waffen ist strengstens verboten! Zudem ist es verboten Waffen aus anderen Einheiten zu verwenden. Falls man eine Waffe findet hat man diese bei der Feldgendarmerie abzugeben, welche diese Waffe dann konfiszieren wird und ggf. vernichten wird.

    ---------------------------------------------------------------------------

    §6, Fahrzeug- / Flugzeug Regeln

    §6.1, Fahrzeuge Bedienen

    Das Fahren von Fahrzeugen die man selbst nicht aus der Garage holt, ist Verboten und wird mit einer Festnahme geahndet. Sprich sollte ein 17. Inf einen Kübelwagen mit erlaubnis seines Offiziers / Unteroffiziers aus der Garage holen, so darf nur die 17.Infanterie mit dem folgenden Fahrzeug fahren.

    §6.2, Fahrzeuge verstauen / Parken

    Fahrzeuge welche aus der Garage rausgefahren wurden, werden Ordnungsgemäß wieder eingeparkt oder von der Feldgendarmerie beseitigt.

    Sollte herauskommen das ein z.b. 17.inf Mannschaften einen Kübelwagen falsch abgestellt hat, Sprich sich dieses Fahrzeug in einer Zone befindet die für diesen Fahrzeugtypen unangemessen ist wird dieses Fahrzeug beseitigt.

    Und der 17.Infanterist, wird Sanktioniert. (Strafkatalog §(Unbekannt))

    §6.3, Panzer der SS -

    Die benutzung der Panzer sind allein der Panzerdivision der SS

    vorbehalten. Das einsteigen in einen Panzer als

    z.b. 17.Infanterist ist nicht gestattet außer mit Erlaubnis, und wird von der Feldgendarmerie geahndet.

    (Siehe Strafenkatalog)

    ---------------------------------------------------------------------------

    §7, Amtsanmaßung

    Amtsanmaßung wird bei der Feldgendarmerie sofort gemeldet und mit einer Exekution bestraft.

    ---------------------------------------------------------------------------

    §8, Desertion

    Deserteure werden sofort bei der Feldgendarmerie und Offizieren gemeldet und bei Blickkontakt exekutiert.

    ---------------------------------------------------------------------------

    §9, Zusammenarbeit mit dem Feind

    Bei Zusammenarbeit mit dem Feind gilt stets das Gesetz für Deserteure und wird ebenfalls mit dem Tod bestraft.

    ---------------------------------------------------------------------------





        §10, Befehlsverweigerung





    In dem Fall, dass ein Soldat der Wehrmacht, SS oder Luftwaffe einen Befehl verweigert, wird dieser nur einmal darauf hingewiesen und aufgefordert dem Befehl nach zu kommen.





    §10,1 Befehlsverweigerung

    Bei darauf fortgeführter Befehlsverweigerung ist nach Ermessen des vollstreckende FG-Mitglied basierend auf der Verweigerung zu entscheiden, ob eine 20 Monatige Festnahme oder eine Hinrichtung verhältnismäßig ist.

    ---------------------------------------------------------------------------





    §11, Strafenkatalog

    Für das vergehen folgender Straftaten werden sie auf gewisse Temporäre (nie Permanente) Zeiten sanktioniert. Die Feldgendarmerie hält sich das Recht heraus Sanktionen je nach Härte und Hintergrund Situation zu Verschärfen oder zu Mildern.

    Hauptsächlich werden innerhalb des Gefängnisses folgende Strafen / Strafzeiten vergeben.

    Straftat - Zeit - Sanktion

    | Mauer besteigen §4.1 / 2 | 5 - Minuten | Festnahme (Bei Bedarf) |

    | Beleidigung §4.2 | 20 - Minuten | Festnahme | Exekution|

    | Befehlsverweigerung §10 | 20 - Minuten | Hinrichtung (Bei Bedarf) |

    | Offiziers Anwesen §3.1 | 10 - Minuten | Festnahme |

    | Fahrzeug bedienen §6.1 / 2 |15 - Minuten | Festnahme

    | Panzer bedienen §6.3 | 15 - Minuten | Festnahme |

    | Beschuss eines Mannschaften | 10 - Minuten | Festnahme |

    | Beschuss eines Unteroffiziers | 15 - Minuten | Festnahme |

    | Tanzen §4.2 | 10 - Minuten | Festnahme |

    |Tanzen vor einem Offizier §4.2 | 15 - Minuten | Festnahme |



    Ohne die Erlaubnis die Basis verlassen § 6.2

    5-10 Monate Individuell Im wiederholten oder schweren Fall kann eine Haftstrafe bis zu 20 Monaten oder eine Exekution vollzogen werden


    Sachbeschädigung § 6.3
    10-15 Monate Individuell Im wiederholten oder schweren Fall kann eine Haftstrafe bis zu 25 Monaten uverhängt werden.
    Beschuss eines Offiziers § 6.4 30 Monate Individuell
    Im wiederholten oder schweren Fall kann eine Haftstrafe bis zu 40 Monaten verhängt werden.


    Mord eines Mannschaftler § 6.5

    Exekution / 20 - Minuten Haft | Exekution


    Mord eines Unteroffiziers § 6.6
    Exekution / 25 - Minuten Haft | Exekution



    Mord eines Offiziers § 6.7 Exekution / 30 - Minuten Haft |

    Exekution


    Unerlaubtes betreten militärischer Anlage § 6.8
    10-20 Monate Haft kommt auf die Art an Im Wiederholungsfall bis zu 30 Monate Haft



    Unerlaubtes betreten militärischer Anlage § 6.8

    10-20 Monate Haft kommt auf die Art an Im Wiederholungsfall bis zu 30 Monate Haft


    Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte[FG] § 6.9
    10-15 Monate Haft kommt auf die Art an Im Wiederholungsfall bis zu 25 Monate Haft oder Exekution


    Amtsanmaßung §7               Amtsanmaßung wird sofort mit einer Exekution

    Exekution
    Exekution


    Desertion
    §8
                                                                          
    Hochverrat wird sofort bestraft mit eine Exekution

    Exekution Exekution

    [IN BEARBEITUNG ]


    [@Delta]

    Von Neumann kopiert